Tellington Rückenkurs in Graz 2014

Teamwork bei der Beinarbeit (Abstreichen & Beinkreisen)
detto, nur schon weiter unten 🙂
TTouches im Gesicht wirken sich hier sofort auf die Unruhe aus
Entspannung des Halses
Es ist immer gut zu wissen wo beim Pferd die Halswirbel sind. Alles erst kurz geübt und schon zeigen die Pferde die ersten Wohlfühlgesichter 🙂
Schön die Verbindung zw. Pferd & Mensch
TTouch berührt und verändert immer.....
Pferd & Mensch!
Endlich kommen Rücken (und Bauch) dran!
Üben-spüren-üben-schauen-üben-fühlen- üben-wahrnehmen. Man beachte den entspannten Gesichtsausdruck
Schweifarbeit (für den gelösten Rücken)
Bei der Schweifarbeit ist gut, wenn man weiß, wie man den eigenen Körper dabei einsetzt (und es darf gelacht werden 🙂
Abstreichen mit dem "Zauberstab" beruhigt, erdet, balanciert den Körper und die Psyche. Wieder entspanntes Dreiecksauge, Ohransatz, Maul: well done!
In diesem Fall erfolgt durch das Erlernte vom Vormittag bis zur Praxis-Einheit am Nachmittag mehr Erdung, Körperbewußtsein, das Senken des Kopfes, mehr Balance, mehr Vertrauen, Entspannung im Rücken und dem ganzen Pferd.
Beinkreisen ist nicht schwierig, wenn man verstanden hat, wozu und wie es geht 🙂
heart to heart: TTouch macht uns zu Partnern & Freunden
Umsetzung der vorher erlernten TTouches mit Checklisten (Gangbildanalyse)
mit dem Hauptfokus auf Losgelassenheit und Erkennen von Unregelmässigkeiten in der Bewegung bzw. Verbesserung nach dem TTouchen
Fokus auf: der eigenen Wahrnehmung zu trauen, man sieht was man sieht, man spürt, was man spürt, man lernt schauen (mit Hilfe der Checkliste)
Pendelnder Schweif, Nicken des Kopfes, lange Schritte, Balance auf die 4 Füsse verteilt (Ungebundenheit des Ganges), zufriedener Gesichtsausdruck....es gibt Vieles zu sehen, noch einiges zu tun.....aber jeder Reitlehrer freut sich, wenn das Pferd so vorbereitet in die Stunde kommt!