Fütterung des Pferdes

Ein unendlich spannendes Thema!

Warum kann man nur durch Fütterung keine Muskeln aufbauen? Warum gehören Öle nicht ins Pferd, wie funktioniert der Verdauungsapparat des Pferdes überhaupt? Was tun wenn das Pferd schon Anzeichen von schlechter Fütterung zeigt (Stichelhaare, hormonelle Schwankungen, ungeklärte Lahmheiten, Wasser und/oder Schlacken, die sich im Körper angesammelt haben (und oft fälschlicherweise als „jetzt hat er Muskeln und hat endlich zugesetzt“) interpretiert werden, Hufrehe, schlappes, hypernervöses Pferd bis zu Syndromen, die in der Welt der Veterinärmedizin noch nicht wirklich erforscht sind, nicht auf die Fütterung zurück geführt werden und viel Leid bedeuten…..uvm). Wer in sein Pferd „hineinschauen“, viel Information erhalten und von jemand beraten werden möchte, der unabhängig ist, wird sich sehr über die Ergebnisse und Erfolge mit der richtigen Pferdefütterung freuen!

Drei von vielen wesentlichen wichtigen Tips:

1.) wenn es Gründe gibt, die darauf hindeuten, daß der Stoffwechsel eures Pferdes nicht gut funktioniert, sollte der Experte über Entgiftung mit euch sprechen. Die kann bei jedem Pferd sehr individuell aussehen.

2.) Raufutter in regelmäßigen Abständen (!), in ausreichender Menge (!) und guter Qualität ist ein Muß in der Pferdefütterung, dafür gibt es klar verständliche, auf Anatomie und Chemie basierende Tatsachen, das kann man lernen, das kann man verstehen.

3.) Die Gesundheit – auf Basis eines funktionierendes Immunsystem – liegt zu einem großen Teil im Darm (auch beim Menschen) . Rund 80 % macht das aus: das wußten schon die alten Chinesen und immer noch hat es seine Gültigkeit. Wie funktioniert das nun beim Pferd und wie kann man eine gestörte Darmflora unterstützen bzw. wieder aufbauen? Das ist keine geheime Wissenschaft, JEDER kann seinem Pferd hier helfen – mit entsprechender Beratung und dem Willen, artgerecht zu füttern.

Ich freue mich auf Anfragen und Terminvereinbarungen, komme gerne in den Stall oder berate euch auch bei mir zu Hause in Mödling.